Welche (Lizenz)-Stoffe darf ich gewerblich nutzen?

Welche (Lizenz)-Stoffe darf ich gewerblich nutzen?

Welche (Lizenz) Stoffe darf ich gewerblich nutzen?

Es taucht immer wieder die Frage auf welche (Lizenz)-Stoffe darf ich gewerblich nutzen? Es ist ein sehr heißes Thema und wird immer wieder stark diskutiert, in der Nähwelt. Jeder Gewebetreibende der Stoffe verarbeitet sollte sich über die dazugehörigen Lizenzen informieren. Denn es sind teilweise sogar Lizenzrechte z.B. an einfache Streifen gebunden.

Was im ersten Moment verrückt klingt, hat in gewisser Weise seine Berechtigung. Der Designer*in hat eine Idee und bringt diese, zusammen mit der Stoffdruckerei, auf den Stoff. Diese*r hat sich überlegt dass die Streifen etwas verwaschen sein sollen und sie somit als ein Design hervorgebracht, welches es zuvor nicht gab. Diese werden nun total der Renner und klar möchte dann jeder ein Stück vom Kuchen ab haben. Zudem soll solch eine Lizenz vor Missbrauch schützen, sodass man auch den Verkauf und die Verbreitung steuern kann.

Bei Disney Stoffen ist es total klar, diese dürfen in keiner Weise gewerblich verarbeitet werden, auch wenn der Stoffhändler euch etwas anderes übermittelt. Im Ernstfall haftet ihr gegenüber des Lizenzvergebers. Dabei geht es einerseits um den Verkauf solcher Stoffe und genähte Produkte, aber auch um das Zeigen auf Facebook Seiten, Ebooks, Blogs etc.

Alle Stoffe von alles-fuer-selbermacher.de dürft ihr gewerblich vernähen (Quelle: Facebook Alles für Selbermacher)

Die große Gefahr: Abmahnungen

Wenn es dadurch zu einer Abmahnung kommt, geht es mindestens um 1.000 Euro und kann sich schnell in mehrere Tausend Euro erstrecken. des Weiteren musst du zu dem noch eine Unterlassungserklärung unterzeichnen. Lasse diese Erklärung unbedingt anwaltlich überprüfen und abändern. Denn so manche hat eine Abmahnung schon in den Ruin getrieben.

Mehr Lust auf Video statt Text? Dann kommt ihr hier zur YouTube – Variante dieses Artikels: 

Welche (Lizenz) Stoffe darf ich gewerblich nutzen?

Du kannst Lizenzstoffe verarbeiten, dafür ist der sicherste Weg direkt den Lizenzgeber (Wichtig! Nicht den Hersteller) um Erlaubnis zu Fragen und diese schriftlich vorliegen zu haben. Schwieriger wird es wenn die Lizenzstoffe aus Polen oder anderen Ländern bezogen wurde. Im Grunde kann sich jeder, jedes Motiv auf Stoff drucken lassen. Oft werden im Ausland Plagiate, ohne vorliegende Lizenz gedruckt oder die Lizenzen wurden nur für dieses Lang vergeben. Auch ist es aufgrund von Sprachbarrerien und anderem geltendem Recht sehr schwierig den Lizenzgeber ausfindig zu machen und eine entsprechende Erlaubnis vorliegen zu haben. Und Selbst wenn du diese vorliegen haben solltest, haftest du immer als Inverkehrbringer.

Auf der Seite von Stoffe Hemmers habe ich ein Statement zu Stoffen wie die Sendung mit der Maus, Heidi etc. gefunden. Diese dürfen im Kleingewerblichen Rahmen (sie meinen damit 20 Stück), produziert und verkauft werden. Dies ist auch bei den entsprechenden Stoffen hinterlegt.

Da mir dieses Thema oft zu heikel ist, nutze ich Stoffe die keine Lizenz benötigen und frage im Zweifel nach. Wenn mir ein Stoff besonders gut gefällt, mache ich den Lizenzinhaber*in ausfindig und hole mir eine schriftliche Erlaubnis ein.

Welche (Lizenz) Stoffe darf ich gewerblich nutzen? Diese Frage ist in Grundzügen erst mal geklärt. Wenn du noch weitere Fragen zum Thema hast, dann stelle diese einfach unter diesem Beitrag.

Noch mehr Infos zu Lizenzstoffen findest du hier

Melde dich jetzt zum kostenfreien Näh-Business Jump Start an. Definiere deine Nische, deinen Erfolgskunden und finde heraus ob deine Idee profitabel ist.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.