Lizenzstoffe was ist zu beachten?

Lizenzstoffe  was ist zu beachten?

Lizenzstoffe was ist zu beachten? Darum soll es in diesem Blogartikel gehen.

Gewerbliche verwendung von Lizenzstoff, warum ist es so wichtig darauf zu achten? Lizenstoffe sind ein heikles Thema und schwer diskutiert in der Nähwelt. Dabei geht es einerseits um den Verkauf solcher Stoffe und genähte Produkte daraus, aber auch um das Zeigen auf Facebook Seiten, Ebooks, Blogs etc.

Dabei ist es egal, wieviel man damit einnimmt. Bei diesen Stoffen fängt es schon beim zeigen an. Was darf man und worauf solltest du bei Lizenzstoffen achten?

Lizenzstoffe sind oft Stoffe auf denen sehr beliebte Tv oder Kinohelden zu sehen sind. Bei Disney Motiven sollte es mittlerweile allseits bekannt sein, dass man diese Motive in keiner Weise gewerblich verarbeiten oder zeigen darf. Auch wenn du nicht gewerblich tätig bist, dürfen Disney Motive nicht gezeigt werden. Denn sobald du diese Bilder online z. B. In Facebook zeigst, ist es öffentlich.

Gefahr: Abmahnungen

Bei meinen Recherchen im Internet habe ich herausgefunden, dass man bei einer Abmahnung im Urheberrechtsbereich schnell bei einer zu zahlenden Summe von 1.000€ ist und sich in der Regel verpflichten muss, keine weiteren Verstöße gegen das Lizenzrecht zu begehen. Tut man dies doch, werden meist zwischen 3.000 und 5.000€ Strafzahlung fällig. Also ein sehr teures unterfangen, wenn man solche Bilder zeigt oder teilt.

Die Frage ist nun, ob man grundsätzlich die Finger von Lizenzstoffen lassen sollte. Die Antwort st erstmal nein, denn es gibt Möglichkeiten, diese Stoffe doch verarbeiten zu können. Doch woher bekommt man die Informationen ob man gewisse Lizenzstoffe trotzdem verarbeiten darf und in welchem Umfang? Der sicherste Weg, ist natürlich direkt den Lizenzgeber um Erlaubnis zu Fragen und diese schriftlich vorliegen zu haben. Auf der Seite von Stoffe Hemmers kann man Angaben zu den bei ihnen erhältlichen Lizenzstoffen nachlesen. Jedoch stehst du als Hersteller immer in der Haftung. Deswegen ist es sehr wichtig, dass du dir selbst die Genehmigungen einholst. In dieser Erlaubnis sollte genau vermerkt sie wie du die Stoffe verarbeiten und zeigen darfst.

Verarbeitung im Kleingewerblichen Bereich?

Denn z. B. eine Erlaubnis zum verarbeiten im Kleingewerblichen Bereich kann es gar nicht geben, denn eine Kleinunternehmerregelung ist nur steuerlich relevant und hat keine Aussagekraft über ein Unternehmen. Gerade deswegen ist es so wichtig, sich selbst die Genehmigungen einzuholen. Suche dir dazu die Adresse des Lizenzgebers heraus und schreibe diesen an. Oft kann an diese per E-mail kontaktieren und erhält hoffentlich zeitnah eine Antwort.

Schwieriger wird es, wenn man solche Stoffe aus dem Ausland beziehen möchte. Des Öfteren sind solche Lizenzen nur für dieses Land ausgestellt worden oder es ist auch möglich dass dies Plagiate sind. Auch hier gilt wieder, denn Lizenzgeber herauszufinden, anzuschreiben und sich selbst die Genehmigung zur Verarbeitung und Veröffentlichung von Bildern einzuholen. Mit Lizenzgeber ist NICHT der Händler gemeint.

Davon ausgenommen ist natürlich die Textilkennzeichnung, denn eine extra Kennzeichnungspflicht gibt es speziell für solche Stoffe nicht. Lies dazu mehr hier.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.