Mit nähen Geld verdienen?

Mit nähen Geld verdienen

Kann man mit nähen Geld verdienen? Oder ist der Markt schon zu übersättigt? Bekommt man die genähten Produkte nur verkauft wenn man eine entsprechende Ausbildung hat oder kann man sein Hobby auch super zum Beruf machen? Bestimmt hast du schon viele genähte Sachen zu Hause liegen, hast du schon mal darüber nachgedacht mit deiner Leidenschaft Geld zu verdienen? Denn einen kleinen Zuschuss für die Haushaltskasse oder als Traumberuf, darüber würdest du dich bestimmt freuen. Doch wie startest du dein Näh-Business und an was solltest du alles denken.

Bestimmt hast du schon mal auf einem der bekannten Online Handmade Märkte etwas gekauft und dich darüber hinaus sehr gefreut, dass dies von jemandem per Hand/ Nähmaschine gefertigt wurde. Dies ist problemlos von zu Hause aus möglich.

Was macht dich einzigartig?

Hebe dich von deiner Konkurrenz ab. Was ist dein Erkennungsmerkmal? Meine Puppen zum Beispiel bekommen alle ein Halstuch und sie haben ein bestimmtes aussehen. Nur wenn du dich abhebst, bekommst du die Kundschaft, die du dir wünscht. Finde sozusagen deine Nische. Was machst du für wen, welches Produkt und löst welches Problem? Zum Beispiel: Nähen -> Taschen -> Wickeltaschen für Mütter mit neugeborenen und Zwillingen.

Dein Start und Schritt für Schritt Plan

Doch bevor du überhaupt verkaufen darfst, solltest du noch ein paar Schritte vorher abschließen

  1. Gewerbe anmelden und beim Bauamt nachfragen, ob bei dir ein solches Gewerbe ausgeübt werden darf
  2. Berufsgenossenschaft- ETEM Anmeldung innerhalb einer Woche nach Anmeldung deines Gewerbes
  3. IHK und HWK eventuell wird eine Anmeldung bei der HWK vor Anmeldung des Gewerbes gefordert (einfach informieren)
  4. Der Krankenkasse deine Selbstständigkeit melden
  5. Verpackungslizenz
  6. Rechtstexte (AGB, Impressum und Widerrufsbelehrung) z. B. von der IT-Recht Kanzlei
  7. Textilkennzeichnung
  8. Gute Produktfotos und Beschreibungen
  9. Verkaufen auf verschiedenen Plattformen und Märkten
Verkaufen auf verschiedenen Plattformen

Mein Tipp ist immer, verkaufe auf verschiedenen Plattformen. Denn nur dann hast du die Chance viele verschiedene Kunden zu erreichen und mehr zu verkaufen. Sollte mal eine Plattform schließen oder wegen Veränderungen an dieser selbst, nur schlecht laufen, hast du immer noch deine anderen Verkaufskanäle. Führe eine Marktanalyse durch und schaue, wo es sich lohnen könnte, deine Erzeugnisse zu verkaufen. Ich habe dir mal fünf Marktplätze hier aufgeführt. Bei deiner Recherche wirst du noch viele weitere finden. Mache dir am besten eine Liste mit Vor und Nachteilen, schaue wie die Gebührenordnung aussieht und woher der Kundenstamm kommt.

  1. Etsy
  2. Amazon Handmade
  3. Ebay
  4. Kasuwa
  5. Palundu

Du kannst natürlich auch auf örtlichen Handmade Märkten verkaufen. Jedoch sind diese Veranstaltungen eher als Werbung zu sehen. Ich habe schon einige Märkte erlebt auf denen nichts, bis kaum etwas verkauft wurde, wenn deine Produkte über 30 Euro kosten. Es kann auch ganz anders laufen und die Menschen reißen dir deine Produkte aus den Händen.


Hole dir Tipps und Tricks rund um dein erfolgreiches Näh-Business. Angefangen bei der Gewerbeanmeldung, Nische finden, profitabel sein, etc. wirst du in meinen NEWS darüber informiert ❤️

Es ist sehr einfach sein Näh-Business zu starten, damit es gut läuft braucht es eine klare Positionierung, einen Plan und am besten einen Coach. Bis zu 3 Jahre kann es dauern, bis du Gewinn aus deinem Unternehmen schöpfen kannst. Sehe es als Invention in dich und deine Zukunft. Denn das was du heute tust, ist deine Zukunft, dein Morgen. Denn mit nähen Geld verdienen ist sehr einfach.


Was hindert dich daran, dein eigenes Näh-Business zu starten? Schreibe es unten in die Kommentare

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.